Auf der schwäbsche Eisebahne

Auf der schwäbsche Eisebahne 1. Strophe

Auf de schwäbsche Eisebahne gibt´s gar viele Haltstatione, Schtuegert, Ulm und Biberach, Meckebeure, Durlesbach. Rulla, rulla, rulllala…

Auf der schwäbsche Eisebahne 2. Strophe

Auf de schwäbsche Eisebahne gibt es viele Restauratione, wo ma esse, trinke ka, alles, was de Magen ma…

Auf der schwäbsche Eisebahne 3. Strophe

Auf de schwäbsche Eisebahne braucht ma keine Postillione, was uns sonst das Posthorn blies, pfeifet jetzt die Lokomotiv…

Auf der schwäbsche Eisebahne 4. Strophe

Auf de schwäbsche Eisebahne wollt´ amal a Bäurle fahre, geht an Schalter lupft de Hut :”Oi Billetle, seid so gut!”

Auf der schwäbsche Eisebahne 5. Strophe

Eine Geiß hat er sich kaufet und daß sie ihm nit entlaufet, bindet sie de gute Ma hinte an de Wage a…

Auf der schwäbsche Eisebahne 6. Strophe

“Böckli, tu nur woidle springe, `s Futter wird i dir schon bringe.” Setzt sich zu seimn Weibl na und brennts Tabackspfeifle a…

Auf der schwäbsche Eisebahne 7. Strophe

Auf de nächste Statione, wo er will sein Böckle hole, findt er nur noch Kopf und Soil an dem hintre Wagentoil…

Auf der schwäbsche Eisebahne 8. Strophe

Da kriegt er en große Zorne, nimmt den Kopf mitsamt dem Horne, schmeißt en, was er schmeiße ka, dem Konduktör an Schädel na…

Auf der schwäbsche Eisebahne 9. Strophe

“So, du kannst den Schade zahle, warum bischt so schnell gefahre! Du allein bischt Schuld daran, daß i d´Gois verlaure ha!”

Auf der schwäbsche Eisebahne 10. Strophe

So, jetzt wär das Lied gesunge, hot´s euch in de Ohre klunge? Wer´s noch net begreife ka, fangs nomal von vorne a…